Hauptseite > Meldung, komplett

Thomas de Maizière: „Wolf im Schafspelz“ und virtueller Brandstifter

(Kommentare: 3)

Bild: Wikipedia Commons

Die Kriegskatastrophen in Irak, Libyen und Syrien, die maßgeblich durch eine verfehlte Politik der westlichen Staatengemeinschaft verursacht wurden, haben zu einem drastischen Anstieg der Flüchtlingszahlen geführt. Während für die Menschen in Irak und Syrien eine ganze Welt zusammengebrochen ist und sie nur ihr nacktes Leben retten konnten, besteht das Leid der Deutschen darin, dass sie womöglich in ihrer Nachbarschaft nicht deutsch aussehende Menschen in Turnhallen sehen werden. Ein darüberhinausgehendes Leid wird für die deutsche Bevölkerung durch die Flüchtlinge nicht verursacht.

 

Dies hindert aber einen zunehmenden Teil der Bevölkerung nicht daran, ihrem Hass gegen Flüchtlinge in den sozialen Netzwerken freien Lauf zu lassen oder an ihren Heimatorten gegen Flüchtlinge zu demonstrieren. Reich und arm sind dabei in ihrer Missgunst vereint. Sie finden Unterstützung bei den Faschisten von NPD und identitärer Bewegung, die hoffen, von den steigenden Flüchtlingszahlen profitieren zu können. Viel gefährlicher als NPD und offene Faschisten sind aber anerkannte Politiker, die den Trend aufgreifen und ihn durch Warnungen vor mehr Flüchtlingen massiv beschleunigen.

 

Einer der gefährlichsten Politiker diese Couleur ist Bundesinnenminister Thomas de Maizière, hinter dem sich Bundeskanzlerin Merkel nicht übersehbar versteckt, wenn es in diesem Land um Flüchtlingsfragen geht. Das Eintreten des Thomas de Maizière gegen Seenotrettung und damit im letztlichen Ergebnis für den Massentod von Flüchtlingen hat sich im Rahmen der Beendigung von mare nostrum bereits als mörderisch erwiesen. Unverdrossen gießt er derweil weiter Öl in das Feuer der Fremdenfeindlichkeit in diesem Land, indem er Flüchtlinge als Schmarotzer darstellt, denen der Lebensunterhalt zu kürzen sei oder indem er unqualifiziert vor nicht mehr bewältigbaren Flüchtlingszahlen warnt. So liefert Thomas de Maizière geistigen Brandbeschleuniger für den Mob, der womöglich bald die ersten Todesopfer erzeugen wird. Aber auch tote Flüchtlinge auf deutschen Straßen wird dieser Innenminister wohl für sich zu nutzen wissen – kann er so nicht umso vehementer vor steigenden Flüchtlingszahlen warnen?

 

Die Wirklichkeit ist eine ganz andere als die der Hassprediger, Rassisten, Fremdenfeinde, Nazis und auch die eines Thomas de Maizière. Die Aufnahmefähigkeit der Bundesrepublik Deutschland ist weder erschöpft noch bedroht, auch wenn es fraglos ein Skandal ist, dass Politiker, wie Thomas de Maizière, trotz eskalierender Kriege und sicher zu erwartender Fluchtbewegungen nichts taten, um das Land ausreichend auf die Aufnahme von mehr Flüchtlingen vorzubereiten!

 

Bei richtiger Vorbereitung könnte die Bundesrepublik Deutschland ein Mehrfaches der jetzigen Flüchtlingsanzahl bewältigen. Es mangelt nicht an Aufnahmefähigkeit, sondern an Aufnahmebereitschaft. Hierfür haben Politiker wie Thomas de Maizière Sorge getragen, die sich jetzt wie die Feuerlöscher aufspielen, die den Brand in Wirklichkeit selbst gelegt haben.

 

Die Schwierigkeiten für die Bundesrepublik Deutschland, die Flüchtlinge aufzunehmen, sind minimal im Vergleich zu den Schwierigkeiten, die die Menschen im brennenden Syrien, Irak oder Libyen zu bewältigen haben. Anders als dort können die Schwierigkeiten hier überwunden werden, Einem Thomas de Maizière fehlt hierzu offensichtlich der politische Wille. Er nutzt lieber aufgrund mangelnder Vorbereitung entstandene vorübergehende Unterbringungsprobleme für die Verbreitung seines virtueller Brandbeschleunigers der Warnung vor steigenden Flüchtlingszahlen, der schon bald noch mehr Asylbewerberheime in Flammen aufgehen lassen könnte.

 

Der Mantel der Menschlichkeit ist dünn. Dies wird diese Tage deutlich in einem der reichsten Länder der Erde, welches im Vergleich zu den armen Ländern nur sehr wenige Flüchtlinge aufnimmt und sich dennoch bereits jetzt bei einer minimalen Anforderung an seine Solidarität als überfordert erlebt. Im Kontrast hat der arme und gebeutelte Libanon bei einer Gesamtbevölkerungsanzahl von 4 Millionen 1,5 Millionen Flüchtlinge aufgenommen. Wir aber leben in einem Land, in dem der Umgang mit Flüchtlingen Menschen wie Thomas de Maizière übertragen wird. Kleingeistigkeit, Mangel an Mitgefühl und Unmenschlichkeit haben es so bis auf die oberste Regierungsebene geschafft.

 

Der Mob auf den Straßen ist bedrohlich, aber viel mehr fürchten müssen wir Politiker vom Schlage eines Thomas de Maizière. Denn es sind die Wölfe in Schafspelzen, die dereinst ihre Hände in Unschuld waschen mögen, auch wenn ihre Worte andere zu Brandstiftern und Mördern machten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Barbara Weinbuch |

Es ist ein Skandal wie viele Politiker mit der Bewältigung des Flüchtlingsstroms umgehen. Sie haben die Entwicklung verschlafen und versuchen sich nun reinzuwaschen. Es sind Menschen die zu uns kommen!!!!

Kommentar von Detlef Degner |

Sehr geehrte Frau Weinbuch,
ganz schön starker Tobak, obwohl Sie mitunter recht haben. Bedenken Sie bitte, daß die Asylanten und Flüchtlinge aus den unterschiedlichsten Gründen (Asylanten die eine Seite und Flüchtlinge die andere Seite darstellen) nach Deutschland kommen. Verursacher dieser sehr bedauerlichen Umstände liegen aber in den Agressionskriegen der USA und dem Verhalten der westlichen Ländern, auch Deutschlands. Ursachen verändern, durch die USA und ganz Euroland, Fehlanzeige. Weltsozialamt wird wohl Deutschland nicht spielen können und Altersarmut wird doch jetzt schon des öfteren gepredigt. Ich kann eine Literaturquelle empfehlen "Das Heerlager der Heiligen" von Jean Raspail.
Freundliche Grüße
Detlef Degner

Kommentar von Team menschenrechte.eu |

Deutschland spielt kein Weltalsozialamt, sondern profitiert ökonomisch von der Ausbeutung der dritten Welt und auch vomn Kriegen. Soeben hat es seinen Waffenhandel auf Rekordniveau gebracht. Eine sehr kleine Anzahl an Flüchtlingen kommt zu uns, die überwältigende Mehrheit findet in Ländern der dritten Welt Zuflucht.