Hauptseite > Meldung, komplett

Land der Egoisten - ein Kommentar zur Lage in unserem Land

(Kommentare: 5)

Deutschland bleibt ungerührt (Bild: Thierry Ehrmann)

Nach Meinung des Verfasser Guido F. Gebauer präsentiert sich Deutschland als Land der Egoisten. Denn während der Wohlstand der deutschen Bevölkerung sich auch aus der Armut in den Ländern der dritten Welt speise, werde die Diskussion hierzulande von Selbstmitleid und Abschottungsbegehren geprägt.

 

Die deutsche Bevölkerung erfreut sich eines hohen Wohlstandes, einer hohen Lebenserwartung und einer hohen sozialen Sicherheit. Sie erfreut sich dieses hohen Wohlstandes u.a. auch deshab, weil es anderen Ländern weniger gut geht. Jeder Deutsche nutzt jeden Tag Produkte, die mit billiger Arbeitskraft und billigen Rohmaterialien in der dritten Welt hergestellt oder aus dieser eingeführt wurden.

Ohne diese billigen Rohstoffe und die billige Arbeitskraft ginge es der deutschen Bevölkerung weitaus schlechter. Gemeinsam mit den anderen Industriestaaten lebt die deutsche Bevölkerung dabei nicht nur gut mit und von der Armut der anderen, sie trägt durch ihren Konsum auch weitaus überproportional zu Umweltzerstörung und Klimawandel bei.

So isst der Durchschnittsdeutsche, um ein Beispiel zu geben, viermal mehr Fleisch als der Durchschnittssyrer, der nunmehr vor Krieg, Zerstörung und Vernichtung zu uns fliehen muss. Die Nutztierhaltung ist aber einer der stärksten Einzel-Ursachen für Klimawandel, Entwaldung, Wüstenbildung, Umweltverschmutzung und die Entwicklung antibiotikaresistenter Keime, unter denen wiederum am stärksten die Menschen in der dritten Welt leiden. Aus der dritten Welt importieren wir das Getreide und Soja, um es unseren Nutztieren zu verfüttern. Die Fleischregale in unseren Supermärkten werden genährt durch den Hunger in der dritten Welt.   

Es geht uns also gut - aber wie verhalten wir uns gegenüber der Not der anderen?

Die derzeitige Debatte in den sozialen Netzwerken, in den Medien und in der Politik vermittelt nicht das Bild von Anteilnahme und Hilfsbereitschaft. Abschottungsstreben und Selbstmitleid treten an die Stelle von Solidarität. Über ein Gebot des Teilens spricht gar niemand, geschweige denn über Wiedergutmachung für unseren eigenen Beitrag zur Destabilisierung Nord-Afrikas und des Nahen Ostens.

Lamentiert wird über die eigenen Opfer und Kosten der Flüchtlinge, während tatsächlich der Kassenüberschuss des Finanzminister Schäubles soeben einen Rekordbetrag erreichte. In Haiti backen Menschen Plätzchen aus Sand. Wir aber schämen uns nicht darüber zu klagen, dass aufgrund der durch uns mit verursachten Kriege mehr Flüchtlinge zu uns kommen.

Das Bild des ertrunkenen syrischen Kindes ist Sinnbild dieses Landes und dieses Europas geworden. Das Bild hat nichts geändert. Weiterhin ertrinken Männer, Frauen und Kinder in den Fluten. Biedermänner und -frauen ergehen sich aber in unserem Land angesichts der Kölner Vorfälle in einer kollektiven Opferrolle, während Menschen nur ein paar Flugstunden von uns entfernt im Meer ertrinken, durch Bomben zerfetzt, verschleppt, vergewaltigt oder ermordet werden. Aus ihren sicheren Wohnstuben und wohlgenährt werfen sie mit der Tatwaffe des Internet Dreck auf diejenigen, die um ihr Überleben kämpfen. Sie neiden ihnen die Unterbingung in Zelten und Flüchtlingslagern, sogar das tägliche Brot. Sie verhalten sich wie ein Superreicher, der sich über die Qualität des angelieferten Kaviars beschwert, während rings um ihn herum Menschen verhungern, denen er die Brotkrümel vom Boden nicht gönnt. Sie wollen den Ertrinkenden keine Rettungswesten, sondern Stracheldrähte entgegenwerfen.
 
Hier präsentiert sich kein rechtsstaatliches, kein mitmenschliches und kein auf die Menschenrechte ausgerichtetes Land. Hier präsentiert sich ein Land der Egoisten!

 

Verfasser: Guido F: Gebauerr

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Helena Peltonen |

Zu lange hat nur der rein wirtschaftliche Erfolg die deutsche Bevölkerung berauscht. Daran ist die einseitig an wirtschaftlichem Erfolg orientierte Politik über Jahrzehnte schuld. Woher die billigen Rohstoffe kommen und wohin der giftige Abfall hinkommt und was das bewirkt, wurde der Bevölkerung nie erklärt. Exportweltmeister unter diesen Bedingungen ist ein höchst fragwürdiger Titel. Aber bislang traut sich noch kein Politiker die volle Wahrheit zu kommunizieren.

Kommentar von Franziska Zöllner |

Ich sehe die Ursache nicht vorwiegend an den von uns importierten billigen Rohstoffen oder Getreide. Auch nicht die Abfälle dorthin ( wir lagern hier auch den gefährlichen-nicht abbaubaren Atommüll ) sind für das furchtbare Gemetzel der IS Verbrecher verantwortlich ( so bezeichne ich Menschen, die für ihren Glauben andere Köpfen, versklaven oder anders ausbeuten oder auch nur ihre eigenen Frauen von Kindheit an im 21 Jahrhundert noch so unterdrücken, so dass diese es selbst nicht ´mal wahrnehmen ). Da machen Sie es sich aber ziemlich einfach und ich möchte Ihnen keine absichtliche Vertuschung anderer möglicher Ursachen unterstellen, da ich interessiert Ihre Meinungen( die der Menschenrechtsorganisation ) bisher gelesen habe und auch teilweise mit vertreten konnte. Warum unterstützt man aus Deutschland diese Terroristen? Um nicht mehr Rohstoffe liefern zu müssen? Um Abfall in Deutschland zu lassen? Um noch mehr billige Arbeitskräfte in Gaststätten oder Toilettenreinigung auszunutzen und den Wohnungsmarkt in Deutschland mit steigenden Preisen für Flüchtlinge nutzbar zu machen? Warum soll Assad wie der relativ vernünftige ehemalige lybische Diktator gestürzt oder sogar auch so vernichtet werden, wie es mir scheint? Gefällt das unseren linken "Demokratie"unterstützern und unseren rechten Kritikern des Witschaftswachstums? Jeder sieht nur, was er sehen will oder wo er sich eigene Vorteile von verspricht. Wer heute Grenzen setzt, was die Mode-Toleranz betrifft, wird doch irgendwie stark ausgegrenzt und muß sich ja fast der Mehrheit von "schwanzhebenen Kühen"unterordnen, die sich bei jeder sachlichen Diskussion beleidigt und gekränkt fühlen. Psychologisch gesehen, kann man einen Menschen mit gesundem Selbstwert nicht so leicht kränken. Doch wie leiden unsere Kinder in den deutschen Schulen oder auch zu Hause wirlich ?Und wie sieht ihre Selbstwertentwicklung wirklich aus im 21 Jahrhundert. Lauter narrzistische Persönlichkeitsstörungen ..... Und was bewirken psychologisch gesehen die verschiedenen Glaubensrichtungen? Weshalb wurden viele Kriege denn geführt? Das bereitet mir mehr Sorge als momentan die vorgeschobene Wirtschaft. Kriegsopfern zu helfen, so dass sie dann wieder zurück in Ihre Heimat können, unterstütze ich gerne. Warum wollen die meisten nicht zurück in Richtung Islamischer Staat oder Kalifat, den unsere Regierung so wohlwollend z.B in Saudi Arabien gegenüber sich verhält?

Kommentar von Klaus Heidegger |

http://www.klaus-heidegger.at/?p=2121
... trifft auch für Österreich zu, siehe oben.

Kommentar von Mokele Mbembe |

Billigprodukte aus Drittweltländern? Sind es nicht die Ökos, die so obsessiv auf dieses Fairtradezeugs abfahren und deshalb verstärkt Produkte aus eben diesen Ländern erwerben?
Und genau das reiben diese Leute dann dem Rest vom Fest unter die Nase um den Plebs mal wieder zu zeigen, dass in allen Toitschen ein kleiner Hitler schlummert?
Das mutet schon ein wenig schäbig und schizo an.

Das Bild des ertrunkenen Kindes ist ein Symbol für den Leichenschändercharakter linker Ideologen, die nicht davor zurückschrecken, Kinderkadaver zu instrumentalisieren um Argumente mit Emotionen zu torpedieren.
Es ist längst belegt, dass die Presse das Kind so am Stand drapierte um reißerische Bilder zu bekommen aber was interessiert es die blasierte Ökoelite, wenn sie selig zu ihrem Betroffenheitsporno masturbieren kann?

Man soll keine Ausländer kollektiv verallgemeinern aber um diese vulgäre Selbsthassnummer zu pushen, wird von Seiten wie dieser jeder Deutsche zu einem kleingeistigen Nazideppen degradiert, der scheinbar nur nicht im Dreck kriecht, weil er seinen Wohlstand vom edlen Wilden stiehlt.
Eine infantile Rummelplatzromantik, die von der Realität so weit entfernt ist wie die Filzmösen der Ökoflittchen von einem Stück Seife.

Wie beschissen hasszerfressen und psychotisch muss man sein um die eigene Herkunft so zu verabscheuen?
Das ist nicht solidarisch oder empathisch, das ist geisteskrank und ekelhaft.

Nur die Dummen nennen ihresgleichen dumm und nur die Schmutzigen nennen ihresgleichen schmutzig aber so ist der neue Prototyp des gleichgeschalteten Politroboters: so totalitär und faschistoid wie eh und je aber man erkauft sich ein gutes Gewissen mit veganem Futter und einem Fetisch für exotische Tänze.

Ignazio Silone prophezeite Euresgleichen schon vor Jahren und Ihr werdet so erbärmlich untergehen wie Eure verbrecherischen Vorgänger.

Kommentar von Gudrun Daugs |

Wie feige, Herr oder Frau Mokele Mbembe, bei soviel Hass, Schmutz, Menschenverachtung, Fanatismus und Einseitigkeit traut man sich wohl nicht, sich namentlich zu soviel widerlichen Worten zu bekennen ???