Hauptseite > Startseite

News & Meldungen

Als Menschenrechte werden subjektive Rechte bezeichnet, die jedem Menschen gleichermaßen zustehen. Das Konzept der Menschenrechte geht davon aus, dass alle Menschen allein aufgrund ihres Menschseins mit gleichen Rechten ausgestattet und dass diese egalitär begründeten Rechte universell, unveräußerlich und unteilbar sind. Das Bestehen von Menschenrechten wird heute von fast allen Staaten prinzipiell anerkannt. Die Universalität ist gleichwohl Grundlage politischer Debatten und Auseinandersetzungen.

+Artikelauswahl nach Schlagworten: (klicken zum Aufklappen)

(Kommentare: 69)

Seit dieser öffentlichen Vorführung in einer Pressekonferenz ist Yongyuth Boondee verschwunden

Yongyuth Boondee: Thailänder wird akut von Folter bedroht

Der thailändische politische Gefangene Yongyuth Boondee ist akut von Folter bedroht. Das Militär verweigert jede Auskunft über seinen Aufenthaltsort, erlaubt keinen Anwaltsbesuch und behauptet, der Inhaftierung habe selbst um seine Inhaftierung gebeten. Damit wiederholt sich bei  Yongyuth Boondee ein Muster, welches bereits bei der Thailänderin Kritsuda Khunasaen bestand, die Opfer grausamer Foltermethoden wurde. Nur noch die Weltöffentlichtkeit kann Yongyuth Boondee und die anderen Gefangenen vor Folter und Misshandlung schützen. Alle Leser und Leserinnen von menschenrechte.eu werden gebeten, sich hieran mit Briefen, Email, Faxsendungen und Verlinkungen zu beteiligen.

Weiterlesen …

(Kommentare: 3)

Folteropfer Kritsuda Khunasaen

Folteropfer spricht - Kritsuda Khunasaen gewährt erschütternde Einblicke in die Folterpraxis der thailändischen Militärjunta

Was die junge thailändische Frau Kritsuda Khunasaen über die Folter berichtet, die sie in einer thailändischen Militäreinrichtung erlitt, scheint kein Einzelfall zu sein. Über einen "Einstellungs-Anpassungs-Prozess", zu dem auch Misshandlungen und Folter gehören, versucht die thailändische Militärjunta, jeden Ansatz von Widerspruch gegenüber ihrer Herrschaft zu brechen. Ob ihr dies gelingt, wird entscheidend den Reaktionen der internationalen Gemeinschaft und dem Ausmaß an internationaler Solidarität, welches die politisch Verfolgten in Thailand erhalten, abhängen. Derweil gibt Kritsuda Khunasaen, der die Flucht aus Thailand gelang, einen erschütternden Einblick in die Repressions- und Folterwelt der thailändischen Militärjunta. 

Weiterlesen …

(Kommentare: 1)

Thailand: Schikanen der Militärjunta gegen die Familien der politisch Verfolgten

Die thailändische Militärjunta hat dem eigenen Volk jede kritische politische Meinungsäußerung verboten. Mit Schikanen und Drohungen geht sie zudem gegen die Familien der politisch Verfolgten vor, um diese einzuschüchtern oder ihrer habhaft zu werden. In einem Brief an amnesty international und die Asian Human Rights Comission (AHRC) bittet Thantawut Taweewarodomkul, ein Betroffener, um Hilfe. 

Weiterlesen …

(Kommentare: 4)

Thailändischer Militärherrscher Prayuth Jan-och lässt alle Kritiker verhaften

Thailand: Das Land des großen Schweigens

Die  Militärjunta ist dabei, durch Umerziehungsmaßnahmen, Propaganda und die Verfolgung jeder Form von Kritik Thailand zu einer der repressivsten Diktaturen Asiens zu machen. Derweil ist der Widerstand noch schwach und es mangelt insbesondere an einer internationalen Solidarität. 

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Militärdiktatur in Thailand: Die Demokratiebewegung muss sich auf einen langen Kampf einstellen

Die thailändische Militärjunta überzieht das gesamte Land mit Einschüchterung und politischer Verfolgung. Gleichzeitig legt sie aufgrund der Abhängigkeit des Landes vom Tourismus Wert auf eine nach außen hin gezeigte Normalität. Ein internationaler Widerstand gegen die Militärdiktatur beginnt sich zu formieren, wobei die Demokratiebewegung sich jedoch auf einen langen Kampf einstellen muss. 

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Mit Masken gegen das Militär-Regime - so protestieren die Menschen in Thailand

Auf Facebook informieren tagesaktuell die Seiten Anti-Coup und Thai Deutsches Forum für Menschenrechte

(Kommentare: 0)

Committee to Protect Journalists (CPJ) verurteilt Verfolgung von Journalisten durch thailändisches Militärregime

Committee to Protect Journalists (CPJ) fordert Ende der Repression gegen Journliasten in Thailand

Die thailändische Miklitärjunta hat den Journalisten Pravit Rojanaphruk inhaftiert und hält ihn an einem unbekannten Ort gefangen. Auch gegen andere Journalisten wird mit Repressionsmaßnahmen vorgegangen. Das Committee to Protext Journalists (CPJ) verurteilt diese Repression scharf und fordert das Regime auf, Pravit Rojanaphruk sofort freizulassen. 

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

APHR verurteilt Menschenrechtsverletzungen der thailändischen Militärjunta

ASEAN Parliaments for Human Rights (APHR) verurteilt Menschenrechtsverletzungen der Militärjunta in Thailand

Das ASEAN Parliaments for Human Rights (APHR) verurteilt scharf die schweren Menschenrechtsverletzungen der thailändischen Militärjunta. Es fordert diese auf, sofort die landesweite Verfolgung politisch Andersdenkender einzustellen und die willkürlichen Masseninhaftierungen zu beenden. 

Weiterlesen …

(Kommentare: 1)

Chaturon Chaisaeng: Verschleppt durch die Putschisten

Chaturon Chaisaeng durch Militär abgeführt: "Ich habe keine Angst!"

Soeben wurde der thailändische Bildungsminister Chaturon Chaisaeng aus einer Pressekonferenz heraus von Soldaten auf Geheiß der Militär-Junta abgeführt. Zuvor hatte er den Putsch des Militär scharf verurteilt und die Putschisten-Regierung für illegitim erklärt. 

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Thailands Junta droht mit Gewalt

Thailands Diktator droht mit Gewalt

Diktator Prayuth Jan-ocha droht dem Volk mit Gewalt. Wird er ein weiteres Blutbad veranstalten? Werden die Menschen sich einschüchtern lassen? Die nächsten Tage werden es zeigen.

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Die Mutigsten beginnen mit dem Widerstand zuerst

Thailand: Militär zerstört die Hoffnung auf Demokratie

In Thailand hat das Militär die Macht ergriffen und damit alle Hoffnungen auf Freiheit und Demokratie für das zerstört. Doch diejenigen, die jetzt triumphieren, könnten langfristig den Preis der eigenen kompletten Entmachtung zahlen müssen. Der Kampf des thailändischen Volkes für Demokratie ist nicht vorbei, sondern er hat erst begonnen. 

Weiterlesen …